Die Kirmes-Plaketten-100-Jahr-Feier

Wat eh Wehr …oder besser what a weekend!!! Es hätte nicht besser laufen können, das Festwochenende unseres Spielmannszuges Anfang September…ein kleiner Rückblick…

Bereits früh im Jahr hatte sich unser Vorstand zusammengesetzt und mit der Planung unserer Festtage für das 100jährige Jubiläum sowie der Ausspielung der Selfkantwanderplakette begonnen. Eingebettet in die alljährlichen Kirmesfeierlichkeiten, sollten diese beiden Highlights die diesjährige Kirmes besonders prägen….so ein Fest feiert man nicht alle Tage und daher gab es auch allerhand zu tun: eine Festschrift sollte her; der Festabend musste geplant werden; Deko für’s Zelt, Ehrungen, Bildmaterial; Preisrichter für sonntags; ehemalige Mitglieder, Ehrengäste, Schilderträger, Gastvereine und vieles mehr standen auf der Agenda für den Sommer 2023.  Mit großem Engagement und dank der Hilfe vieler Freunde und Gönner konnten wir letztlich alle Aufgaben meistern und prompt war die Kirmeswoche da.

Wenn in Wehr das Kirmeszelt steht und im Ort zunehmend mehr Fahnen gehisst werden, entsteht immer eine ganz besondere Stimmung der Vorfreude. Dann finden sich die Vereinsmitglieder den Großteil der Tage auf der Festwiese ein und es wird in vertrauter Atmosphäre wie jedes Jahr aufgebaut und vorbereitet für vier schöne Tage der Geselligkeit und Kameradschaft.

 

Und plötzlich ist er da, der Freitagabend. In diesem Jahr gab es wieder einen erfolgreichen Kirmesauftakt zu verzeichnen, denn unsere 80 Cent Party mit DJ RAJA wurde wieder von hunderten jungen und junggebliebenen Partygästen heimgesucht, welche bis in die tiefe Nacht ausgelassen, aber friedlich feierten.

Dann geht die Sonne wieder auf und es ist Samstagmorgen….nach einer kurzen Nacht steht man auf einmal mit ordentlichem Schlafdefizit auf dem Festzelt und schrubbt auch schon die Überreste der 80 Cent Party vom Zelt…und immer wieder dieselben Leute….haben die auch kein zu Hause?....dieses Jahr hatten wir sogar einen Hochdruckreiniger (was für ein Geistesblitz nach über 20 Jahren). Noch während des Reinemachens wurde die Beschallung für den Abend aufgebaut und quasi parallel kamen auch schon unsere Mädels mit der Deko auf’s Zelt. Wo sonst mal Zeit für ein schnelles Bier war oder gar ein kleiner Frühschoppen eingelegt wurde, stand in diesem Jahr nur Aufbauen und viel Rennerei bis zur letzten Minute auf dem Plan…was tut man nicht alles für seine 100-Jahr-Feier?!

Der Nachmittag war schnell vorüber, denn unser Schirmherr Lorenz Houben hatte noch vor der heiligen Messe am Samstagabend zum kurzen Umtrunk geladen. So zogen wir mit einer Mischung aus Vorfreude und Anspannung bereits um 17 Uhr zur Residenz des Schirmherrn. Ein, zwei Bier zur Beruhigung oder als warm-up? Das Knistern nahm zu! Nach der Messe unter Mitgestaltung des Gesangvereins Concordia Wehr wurden die Ehrengäste am Dorfzentrum abgeholt und dann ging es auf unser stattlich geschmücktes Festzelt.

Nachdem Peter in seiner Funktion als 1. Vorsitzender die Gäste begrüßt hatte, übergab er schnell das Mikro an den Moderator des Abends, Peter Graat. Und dann ging es los! Die vielen Texte und Einlagen, die Bilder und Filme aus früheren Jahren und vor allem unser für diesen Abend einstudiertes musikalisches Repertoire wurden für die vielen Gäste, Ehrengäste und vor allem ehemaligen Mitglieder des Spielmannszuges abgerufen. Die Nervosität nahm ab, der Applaus nahm zu, der Plan ging auf! Besser hätte der Abend einfach nicht laufen können. Selbst Ehrungen und Reden fanden sich gut gesetzt in unserem Programmablauf wieder, so dass das gut dreistündige Programm sich tatsächlich kürzer anfühlte….und dann war es geschafft! Erleichtert, auch ein bisschen stolz, verließen wir UNSERE Bühne des Abends…in den Reihen der Zuhörer und Gäste wurden wir dann mit viel Lob und Anerkennung empfangen und händeschüttelnd suchte sich jeder seinen Weg zu einem Platz, an die Theke oder zu seinem Glas Bier.  Nach der Arbeit kommt das Vergnügen! So war der Abend noch lange nicht vorbei. Eingeheizt von der Band „De Heggeströver“ wurde noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert und so fand unser erstes Highlight der Kirmes einen tollen Abschluss.

Sonntag, 3. September 2023 – Endlich wieder Selfkantwanderplakette! Nach der Corona-Pause verständigten sich die Selfkantvereine am Ende des Jahres 2022 darauf, bei uns in Wehr den „Restart“ der Selfkantwanderplakette zu wagen. Für uns bedeutete das am Sonntagmorgen: Zelt klar machen, Parkplatz einrichten, Aufstellung vorbereiten, Festwiese herrichten…es wurde nicht weniger, aber auch den Sonntagvormittag füllten wir gekonnt mit unseren Arbeitsaufträgen aus und so war man rechtzeitig am frühen Nachmittag zum Empfang der auswärtigen Vereine bereit. Nacheinander spielten sich Selfkantvereine sowie Gastvereine zur Plakette ein und wurden im Festzelt empfangen.

Kleine Anekdote am Rande: Anne und Sarah regelten am Sonntag die Auswertung des Bühnenspiels, bereiteten die Wertungsbögen vor und sammelten die Partituren ein. Anne zu Peter: „Peter, wir haben nun von allen Vereinen die Partituren, nur die von Wehr fehlen noch.“ Peter: „Ja alles klar, die hat Michael. Ich regel das.“ Peter zu Michael: „Wo sind denn unsere Partituren, die haben soweit alles vorbereitet, unsere fehlen noch.“ ….kurzes Schweigen, kalter Schweiß bricht aus, Michael blickt hilfesuchend zu Joelle….die schüttelt mit dem Kopf….oh shit! ....da war ja was. Und so fand sich ein Vorstandsmitglied unseres Spielmannszuges am frühen Sonntagnachmittag, etwa zwanzig Minuten vor dem Festumzug, mit erhöhtem Puls an seinem Laptop wieder, auf der Suche nach den Partituren unseres Konzertstücks….der Puls ging dann etwas runter, als die Datei gefunden wurde…die Erleichterung hielt aber nur kurz an…31 Seiten mussten gedruckt werden, mal 2! Es half nichts, der Drucker wurde angeschmissen, zwischenzeitlich wurden die Partituren des Marsches im Dorfzentrum geholt….draußen sammelten sich so langsam die Vereine zur Aufstellung….ein kleiner Papierstau, die Druckerpatrone hielt Gott sei Dank und als letztlich auch noch eine Bindemaschine auf die Schnelle besorgt werden konnte, war das Problem gelöst. Während unser Spielmannszug zum Festzug startete, stand seine Dirigentin auf der Bühne und band die frisch gedruckten Partituren…halleluja! Nochmal gut gegangen…

Die Festzugrunde war dann auch eine runde Sache. Ein Dank an alle Wehrer für das festliche Schmücken und Beflaggen der Straßen und Häuser! Mitteilung an jene, die nicht mal die Haustür aufbekommen haben: Wir freuen uns darüber, dass ihr schön bei uns wohnt. Noch mehr würden wir uns aber freuen, wenn ihr wenigstens an Kirmes Interesse an der Dorfgemeinschaft zeigt! Nächste Chance Vogelschuss 2024!

Nach dem Festzug startete dann schnell das Bühnenspiel…dieses Warten kann ja echt schlauchen, wenn man erst als letzter Verein auf die Bühne darf….aber am Ende sei stark! Und das waren wir…. Es ist anstrengend und schön zugleich, wenn der Moment endlich da ist, auf den man solange hingearbeitet hat und in diesem Jahr haben wir bedingt durch unser Fest gemeinsam mit unserer Dirigentin schon viel Fleiß an den Tag gelegt für unser Konzert und die Selfkantplakette. Am Ende haben wir auf jeden Fall alles rausgehauen, was ging, und konnten daher glücklich und zufrieden mit der Gewissheit von der Bühne stapfen, uns gut präsentiert zu haben.

Die Zeit zur Preisverleihung wurde dann nicht nur durch Korpsführerbesprechung und Selfkantmarsch verkürzt. Für eine gelungene Abwechslung sorgte auch die Stimmungsband „de TrekZek“ aus Kerkrade, welche mit großem Volumen das Festzelt in Stimmung brachte. Als dann der erste Bürger unserer Gemeinde die Bühne bestieg, wurde es zunehmend leiser, ….Preisverleihung!

Der Sieg bei der Bewertung von Festzug und Vorbeimarsch ging an den Spielmannszug „Edelweiß“ Havert, dicht gefolgt von Musica Limburg. Den 3. Platz konnte erfreulicherweise unser Spielmannszug erringen.

Dann wurde es noch spannender, die Verleihung der Selfkantwanderplakette stand an.

3. Platz: Spielmannszug Saeffelen

2. Platz: Spielmannszug Wehr (juhuuu!!!)

1. Platz: … wieder ein Spielmannszug….Spielmannszug „Edelweiß“ Havert

 

War das schön! Nach 50 Jahren holte der Spielmannszug aus Havert erstmals die begehrte Plakette, der Jubel kannte keine Grenzen. Und an diesem Sonntagnachmittag gab es mit Sicherheit niemanden auf dem Festzelt, der den Havertern diesen Erfolg nicht gegönnt hätte. Verdient und endlich belohnt für die tolle Performance an diesem Sonntag, aber auch für die tollen Auftritte der letzten Jahre feierten die Haverter ihren Triumph….und wir? Wir feierten mit?! Ein großartiger 2. Platz beim Wertungsspiel und obendrauf noch der 3. Platz im Festzug war für uns die erhoffte Belohnung für die Arbeit der letzten Monate und damit die Krönung eines gelungenen Festwochenendes…und das war noch lange nicht zu Ende…nun konnte die Feier richtig beginnen und das tat sie.

Während die Haverter die Bühne „auseinandernahmen“ bzw. „-schraubten“, fuhr der Planwagen vor und durch einen applaudierenden Spalier wurden die Sieger am Abend aus dem Zelt geleitet. Wie man hörte, gab es in Havert eine kleine Dorfversammlung. Nachdem wir den Edelweißen eine gute Fahrt gewünscht und ihnen etwas Wegzehrung mitgegeben hatten, wurde in Wehr noch lange gefeiert. Lief die Samstagnacht noch verhalten und etwas überschaubarer ab, fanden sich am Sonntag gleich mehrere Spielleute unter dem Sternenhimmel vor dem Zelt ein, um noch weiterzufeiern. Eine schöne (Grill-)Nacht nahm so ihren Verlauf….

Am Montag fand dann wie immer ein schöner Kirmesausklang statt. Nach Gottesdienst und Frühstück im Festzelt wurden am frühen Nachmittag die Klompen herausgeholt. Gemeinsam mit dem Kindergarten zog der Klompenaufzug zunächst zum Schirmherrn. Anschließend fand sich die Klompengemeinschaft zum Klompeball im Festzelt ein. Einfach nur schön war es, in geselliger Runde singend und feiernd den Tag und damit ein tolles Festwochenende ausklingen zu lassen. Und jeder, der dabei war, wird sich glücklich schätzen, dieses tolle Fest mit uns gefeiert zu haben.

Feste müssen gefeiert werden, aber ganz ohne Unterstützung geht es nicht. Neben den vielen ehrenamtlichen Helfern aus dem Verein und seinem Umfeld danken wir vor allem unseren Sponsoren, die es uns ermöglicht haben, dieses große Fest in diesem Umfang zu feiern. Vielen Dank dafür!

 

Wat eh Wehr!

 

- Bilder der tollen Tage folgen in Kürze -

Zurück zur Newsübersicht